Ein Herzstück unserer Arbeit ist das Bauen von Beziehungen mit ehemaligen Leipziger Juden und ihren Nachkommen. Seit dem Jahr 2000 begleitet Maria Hoffmann Gruppen, die auf Einladung der Stadt Leipzig zu uns kommen. Anfangs standen neben den Besuchen der Gräber ihrer Vorfahren Busfahrten zu Orten, mit denen sie schöne Kindheitserinnerungen verbinden wie Prag oder Karlsbad im Vordergrund. Ziel waren auch Orte des Leidens wie das KZ Buchenwald und KZ Sachsenhausen. Jetzt begleitet Maria und unsere Tochter Judith Überlebende in Israel durch regelmäßige Besuche. Daraus sind tiefe Freundschaften entstanden und konnten gemeinsam Wege der Versöhnung und Heilung beschritten werden.