Am 13. Mai wurden von dem Künstler Gunter Demnig 32 Stolpersteine in Leipzig verlegt. Drei davon erinnern an die Großeltern von Avishay Golz und den Onkel von Ruth Laps, unseren langjährigen Freunden aus Israel.

Samuel Seifert mit seiner Geige, Torsten mit Kerstin und Kristiane mit ihren Liedern und Bezug zur eigenen Familiengeschichte der Täter und Maria mit der Geschichte der Großeltern und schließlich das Kaddish Gebet von Avishay machten diese Zeit unvergesslich. Beeindruckend war auch die große Anteilnahme der Stadt, von Schülern mit ihren Lehrern, von Mitgliedern unseres Vereins, der Andreasgemeinde und des Synagogalchores. Salo Weitz' Geschichte wurde von Schülern unter Anleitung ihres Lehrers Herrn Lenz erforscht und vorgestellt. Avishay und Ruth sagten am Schluss, dass sich für sie nun ein Kreis geschlossen habe und ihre Angehörigen einen Ort der Erinnerung bekommen haben.