Mitte März war ein Gruppe von Handwerkern aus dem oberen Erzgebirge der Sächsischen Israelfreunde und ich zu einem weiteren Einsatz in Oswiecim-Brzezinka. Ein Herzstück für das Kunstwerk sind sechs Säulen als Gedenken für die sechs Millionen ermordeten Juden im Holocaust.

An ihnen werden die Tränen herabtropfen. Mit Steffen war ein erfahrener Maurer dabei. Rick und Dafna Wienecke hatten im Vorfeld in den sechs Vernichtungslagern Auschwitz-Birkenau, Belzec, Chelmno, Majdanek, Sobibor und Treblinka Steine für die sechs Säulen mit Genehmigung gesammelt. Unter anderen haben wir mit diesen Steinen die Säulen hochgemauert. Außerdem konnten noch mit unseren polnischen Freunden Fundamente vorbereitet werden für ein Holzpodest, das später gebaut werden soll. Im April und Mai werden andere Arbeitsgruppen kommen. Das Gesamtkunstwerk nähert sich seiner Vollendung. Eine Herausforderung wird es noch, den Fußboden im Pavillon praktisch zu gestalten und die sehr schweren Bronzeskulpturen in den Ausstellungspavillon zu transportieren.