Eine große Gruppe aus Israel mit Avishay und Chava, Ruth, Heleni und Jona sowie mehreren Verwandten und Bekannten von ihnen (insgesamt waren es 11 Personen) und Familie Dahadi mit Stefanie Seliger aus Kfar Blum (insgesamt ca. 20 Personen) kamen neben Nachkommen ehemaliger Leipziger aus Neuseeland, Australien, den USA und Chile.

Frau Dr. Goldfuß und Frau Roloff gestalteten das Programm für sie mit Herrn Trautmann so, dass sie viele schöne Erinnerungen an Leipzig mit nach Hause nehmen konnten. Neben den stilvollen Empfängen hinterließen Begegnungen, Konzerte, Zeitzeugengespräche und Fahrten in die Umgebung einen tiefen Eindruck. Wir waren besonders beteiligt an einem Willkommensabend im Pfarrgarten mit Familie Flemmig und Familie Bode, an dem Filmabend im Passagekino mit „Überleben – Drei Jüdische Generationen“ sowie an dem Farewell-Abend mit Dinner im Schloss Döben mit Familie von Below und Familie Hornoff. Dafür sind wir allen Beteiligten sehr dankbar. Unser Film war sehr gut besucht und nach dem Podiumsgespräch gab es weitere angeregte Gespräche darüber. Der Stadt Leipzig ist es gelungen, eine Atmosphäre großer Wertschätzung und eines herzlichen Willkommens für unsere jüdischen Freunde zu erzeugen. Darin sind Wege der Versöhnung und Heilung möglich.